Papiersammlungen

Nachdem ich als 1. Attraktivität über Wunschkonzerte schrieb, möchte ich etwas über ein weiteres „Standbein“ des Chores berichten.

 

Papiersammeln tönt nach Arbeit, und arbeiten in einem Verein ist eigentlich eher verpönt. So leider die Meinung vieler „Falschdenker“. Auch Arbeiten in einem Verein kann zu einem Erlebnis werden. Und, das muss ganz offen bekennt werden, ohne freiwilligen Arbeit hat heute ein Verein keine Existenzberechtigung mehr. Wie sonst können laufende Auslagen eines Vereins bewältigt werden?

 

Ob Papiersammeln oder eine andere Möglichkeit, dem Verein die notwendig finanziellen Mitteln in die Vereinskasse fliessen zu lassen, spielt aus meinen gemachten Erfahrungen im Männerchor Rieden keine Rolle. Tatsache bleibt, dass eben wegen der guten Kameradschaft solche Traditionsarbeiten zu Erlebnisse werden, die man nicht mehr missen möchte.

 

Der Männerchor sammelt zusammen mit dem Kavallerieverein Wallisellen zwei Mal jährlich das Papier in der Gemeinde Wallisellen. Der Arbeitstag beginnt mit einem fröhlichen Wiedersehen insbesondere mit den Kräften aus der Reiterfamilie, einer perfekt organisierten Arbeitsaufteilung ohne Hast und Stress, unterbrochen mit zwei kulinarischen Znüni- und Mittagessenspausen. Sogar nach der Sammlung ist man nicht zu müde für einen fröhlichen Ausklang mit den Kameradinnen und Kameraden. Ohne zu übertreiben: Man freut sich bereits wieder auf das nächste Wiedersehen.

 

Nun zu Dir, lieber Leser: Habe ich in Dir etwas bewegen können? Könnte es sein, dass Du Freude am Singen hast? Dann zögere nicht und ruf mich (076 339 40 20) oder einer meiner Sängerkameraden ungeniert an.

 

Remo Manhart
2. Bass

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0